Junghans J80/8; Junghans 680.75; Automatik; Gangreservenanzeige

Kaliber Junghans J80/8; Junghans 680.75

Automatik; Gangreservenanzeige

Junghans-J82_5-Junghans-682.75-002.jpg

Junghans J80/8; Junghans 680.75; Front

Junghans-J82_5-Junghans-682.75-004.jpg

Junghans J80/8; Junghans 680.75; Werk; movement

Junghans-J82_5-Junghans-682.75-005.jpg

Junghans J80/8; Junghans 680.75; Werk; movement

Junghans-J82_5-Junghans-682.75-003.jpg

Junghans J80/12; Junghans 680.75; Rückseite; back

  • Art: Herrenarmbanduhr
  • Hersteller lt. Zifferblatt: Junghans
  • Markenzeichen/Aufdruck ZB: JUNGHANS AUTOMATIC 22 JEWELS; Boden: STAINLESS STEEL BACK SHOCK & WATERPROOF; J im achteckigen Stern
  • Anzahl Steine: 22
  • Hemmung: Steinanker
  • Unruh: Schraubenunruh mit versenkten Schrauben
  • Stoßsicherung: Junghans II
  • Besonderheiten: Gangreservenanzeige
  • Schwingungen: 18.000 A/h
  • Maße Werk: 10.5”’, entspricht 23,3 mm Durchmesser, mit Führungsring für Automatikrotor: 29,8 mm; Höhe 7 mm
  • Produktionszeit: 1951
  • Funktionen: Automatik, Gangreservenanzeige
  • Anzeige: Stunde, Minute, Zentralsekunde, Gangreserve (Fenster bei 6)
  • Zifferblatt: äußerer Kreis creme, mit goldenen, römischen Zahlen (XII, III, VI, XI) Rest goldene Keilindexe; innerer Kreis golden, Radium-Leuchtdots, bei 12 Leuchtdreick; Strichminuterie schwarz, gedruckt
  • Zeigerform: Schwert mit Leuchtmasse
  • Sekundenzeiger: rot; Faden mit herzförmigem Gegengewicht
  • Gehäuseform: rund
  • Gehäusedurchmesser (mm): 35 mm
  • Gehäusematerial: Messing, vegoldet; Trägermaterial stellenweise sichtbar
  • Boden: Stahl, geschraubt
  • Band: ohne

Bemerkung

Junghans-J82_5-Junghans-682.75-001.jpg

Junghans J80/8; Junghans 680.75; detail

Junghans-J82_5-Junghans-682.75-006.jpg

Junghans J80/8; Junghans 680.75; Werk; movement

Junghans-J82_5-Junghans-682.75-007.jpg

Junghans J80/8; Junghans 680.75; Werk

Das Junghans J80/8 war wohl der Vorgänger des J80/12, und hatte ursprünglich keine Gangreservenanzeige. Vermutlich wurden die Platinen des J80/8 dann auch für die Werke mit Gangreservenanzeige genutzt. Werke mit der Gravur J80/8 sind selten, wahrscheinlich wurde die Serie nur wenige Monate gebaut.